Regionale Wirtschaftsnetze Deutschlands

News aus Deutschland

<< Vorherige | Übersicht | Nächste >>

24.01.2021 | 20:08 Uhr

Die PENNY DEL live bei MagentaSport - Adler gewinnen Topspiel gegen Ingolstadt in der Overtime / Mannheim mit Glück und Moral: "Nie aufgegeben!" / Schwenningens Weiss im 800. Spiel mit Sieg

München (ots) - Durchpusten: Spitzenreiter Mannheim drohte gegen Ingolstadt lange die 2. Niederlage in Folge - das 1:1 für die Adler fiel kurz vor Spielende. Overtime - es dauerte nur 15 Sekunden, bis Markus Eisenschmid den Sieg eintütete "einfach, weil wir nie aufgegeben haben." Die Niederlage ist für Ingolstadt "ärgerlich, weil wir heiß auf den Sieg waren", so Kapitän Fabio Wagner und fügte an. "Sehr bitter!" MagentaSport-Experte Rick Goldmann: "Es spricht für die Mannheimer, dass sie so ein Spiel noch gedreht haben." Schwenningen beendet seine Niederlagen-Serie gegen Nürnberg: Die Grizzlys Wolfsburg verlieren eine Minute vor Schluss gegen Bremerhaven, was die kritische Lage nicht verbessert. "Wir wollen gemeinsam da rauskommen", erklärte Sportdirektor Karl-Heinz Fliegauf vor dem Spiel.

Nachfolgend die wichtigsten Aussagen der Wochenendspiele in der PENNY DEL - bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Morgen empfängt die Düsseldorfer EG die Eisbären Berlin (ab 18.15 Uhr). Um 20.15 Uhr kommt es zum Duell zwischen den Straubing Tigers und den Schwenninger Wild Wings - alle Spiele sind live zu sehen bei MagentaSport.

Adler Mannheim - ERC Ingolstadt 2:1 OT

Siegtorschütze Markus Eisenschmid lobte die kämpferische Einstellung seines Teams: "Wir haben uns sehr verbessert... Wir lagen die ganze Zeit mit 1:0 hinten, aber haben bis zum Schluss nicht aufgehört und konnten dann den Sieg nach Hause tragen. Einfach, weil wir nie aufgegeben haben."

Der Ingolstädter Kapitän Fabio Wagner war sichtlich bedient: "Wir haben eigentlich drei gute Drittel gespielt und waren während des gesamten Spiels heiß. Wir konnten auch gute Chancen kreieren. Es ist sehr ärgerlich, dass wir das 1:0 nicht über die Runden gebracht haben. Den Punkt nehmen wir aber gerne mit... Wir sind auf einem guten Weg und da wollen wir weitermachen."

Ingolstadts David Elsner nach dem zweiten Drittel: "Ich denke, dass es ein schnelles Spiel ist. Mannheim hat bis jetzt Druck gemacht, aber wir stehen hinten und gut und haben uns mit dem Tor belohnt."

Mannheims Markus Eisenschmid in der ersten Drittelpause: "Unser Ziel war es, uns einfach zu steigern. Die letzten Spiele haben wir nicht gerade perfekt gespielt und da war ganz viel Verbesserungspotenzial. Ich glaube, wie haben uns im ersten Drittel super gebattled."

Grizzlys Wolfsburg - Pinguins Bremerhaven 1:2

"Sehr bitter", so Wolfsburgs Armin Wurm nach der Niederlage in letzter Minute gegen Bremerhaven. "Wir haben heute alles reingehauen und wollten unbedingt das Spiel gewinnen Es waren auf beiden Seiten viele Chancen. Defensiv waren wir nicht schlecht. Kurz vor Ende haben die dann noch das Glück und machen das Tor."

Bremerhavens Miha Verlic: "Es war ein hartes und enges Spiel über die gesamten 60 Minuten. Am Ende war das Glück dann auf unserer Seite und wir konnten das Tor machen."

Bremerhavens Tye McGinn in der zweiten Drittelpause: "Es war ein harter Kampf auf dem Eis. Ich denke, dass beide Teams gut spielen, aber zu viele Chancen vergeben haben. Ich bin glücklich, dass wir wenigstens eine nutzen konnten."

Wolfsburgs Jan Nijenhuis nach dem ersten Drittel: "Es war ein umkämpftes Spiel. Es ging auf und ab. Ich denke, beide Mannschaften hatten ihre Chancen. Wir wussten, dass beide defensiv gut sind und das wird wo weitergehen."

Vor dem Spiel ließ Wolfsburgs Sportdirektor Karl-Heinz Fliegauf seinem Ärger über die Kritik an Trainer Pat Cortina freien Lauf: "Ich habe nach dem Spiel in Bremerhaven sowohl die Trainer als auch die Mannschaft in die Pflicht genommen. Dann wurde die ganze Woche die Kritik am Trainer, aus meiner Sicht teilweise ungerechtfertigt, fokussiert... Wir alle sind nicht zufrieden und die Kritik ist absolut berechtigt. Ich habe mich nur in Einzelfällen gewehrt, wenn ein Fan der Meinung ist, dass es ihm lieber ist, wenn seine Mannschaft verliert, damit der Trainer entlassen wird. Das ist für mich kein Fan und das habe ich auch so kommuniziert... Wir stehen hier zusammen, haben intensiv gearbeitet und wollen auch versuchen, gemeinsam da rauszukommen."

Schwenninger Wilds Wings - Nürnberg Ice Tigers 4:2

Die Schwenninger Wild Wings konnten ihre Niederlagenserie durchbrechen und feierten einen 4:2-Erfolg gegen Schlusslicht Nürnberg.

Marius Möchel ordnete den Sieg ein: "Es war ein umkämpftes Spiel mit guten Phasen für beide Mannschaften. Wir haben es geschafft, nach einem schwierigen zweiten Drittel gegen Ende nochmal die Tore zu machen. Nürnberg hat uns das Leben schwer gemacht, aber wir haben immer dagegengehalten und zum Glück die drei Punkte eingefahren."

Nürnbergs Marcel Kurth: "Wir sind gut reingekommen und haben uns gut verkauft. Leider haben wir uns selbst öfters ein Bein gestellt mit ein paar dummen Fehlern hinten drin. Dann wird's natürlich schwer."

Der Schwenninger Alexander Weiss absolvierte gegen Nürnberg bereits sein 800. Spiel in der DEL. Vor der Partie blickte er auf die wichtigsten Begegnungen zurück: "Ich hatte viele Spiele, aber wenn ich mich erinnere, war die Meisterschaft mit Berlin in Köln, oder in Düsseldorf das Wichtigste. Diese letzten Spiele, in denen es dann echt um alles geht, das waren die schönsten Spiele und das werden die Spiele sein, die man ein Leben lang auch nicht vergisst."

Die PENNY DEL Live bei MagentaSport

Montag, 25.01.2021

Ab 18.15 Uhr: Düsseldorfer EG - Eisbären Berlin

Ab 20.15 Uhr: Straubing Tigers - Schwenninger Wild Wings

Dienstag, 26.01.2021

Ab 19.15 Uhr: Nürnberg Ice Tigers - Augsburger Panther

Pressekontakt:

Jörg Krause
Mail: joerg.krause@thinxpool.de
Mobil: 0170 22 680 24

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/147981/4820087
OTS: MagentaSport

Original-Content von: MagentaSport, übermittelt durch news aktuell

Quelle: http://www.presseportal.de

<< Vorherige | Übersicht | Nächste >>


Haftungshinweis: Der Betreiber dieser Webseite übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der News. Die Verantwortung hierfür liegt ausschließlich beim Autor bzw. bei der Person bzw. dem Unternehmen, welches in der Quellenangabe/im Pressekontakt angegeben ist.

Booking.com